DeutschItalianoFrançaisEnglishDanskPolski
Proven WinnersKontakt

Suchen...


Nützlingseinsatz als Alternative zur chemischen Keule

Proven Winners arbeitet nicht nur an qualitativ hochwertigen Sorten, die züchterisch so verbessert sind, dass der Endkonsument mit relativ wenig Aufwand einen wunderschönen Balkon sein eigen nennen kann. Sondern auch an alternativen Kulturtechniken, um die Umwelt, Mitarbeiter und den Endverbraucher vor Pflanzenschutzmitteln zu schützen.

Nützlingseinsatz wird bei der Produktion unserer Jungpflanzen großgeschrieben, fängt aber bereits schon in der Mutterpflanzenhaltung an. Wie allgemein bekannt gibt es zu jedem Schädling einen Nützling in der Natur, dies machen sich unsere Gärtner zu eigen und setzen gezielt diese präventiv ein, um einen Befall durch Schädlinge erst gar nicht aufkommen zulassen. Dabei arbeiten unsere Mitarbeiter eng mit Spezialisten, der renommiertesten Anbieter von Nützlingen zusammen, um genaue Kenntnisse der einzelnen Schädlinge und deren Lebensweise zu erhalten. Eine Grundvorraussetzung, damit ein Einsatz der Gegenspieler auch funktioniert. Weiter Voraussetzungen sind sauberes Ausgangsmaterial, allgemeine Hygiene im Gewächshaus innen wie außen, mechanische Barrieren, wie Netze an den Lüftungen die den Zuflug von außen verhindern und vor allem eine regelmäßige Schädlingskontrolle im Gewächshaus.

Vorteile des Nützlingseinsatzes liegen auf der Hand und sind folgende:

  • - Menschen, Tieren oder Pflanzen werden nicht gefährdet
  • - Keine Rückstände auf den Pflanzen und Umweltbelastungen
  • - Schädlingen können keine Resistenzen aufbauen
  • - Es kommt zu keinen Wartezeiten oder Einschränkungen
  • - Keine Verbrennungen durch falsches Ausbringen von chemischen Mitteln
  • - Nützlinge sterben ab, sobald keine Schädlinge mehr vorhanden sind

 Proven Winners hat erkannt, dass ein hohes Maß an Umweltbewusstsein von allen notwendig ist, dies zählt vor allem auch für den Gartenbau, der mit umweltgerechtem Pflanzenschutz und Düngung viel dazu beitragen kann.

 Professionell eingesetzte Nützlinge im Gartenbau sind unter anderem gegen

 verfügbar.

 

Momentan arbeitet man bei Proven Winners erfolgreich mit Raubmilben gegen Schädlinge wie Thripse und weiße Fliege, dabei handelt es sich um die Hauptschädlinge bei den Kulturen, die unter der Marke Proven Winners verkauft werden. Des weiteren werden bei Befall Raubmilben gegen rote Spinne verwendet und Nematoden gegen Trauermückenlarven, die die Wurzeln befallen.  

Das Ausbringen der Nützlinge wird von unseren Gärtnern durchgeführt und dabei richten sie sich an ein Programm, welches vorher mit dem jeweiligen Nützlingsproduzenten abgesprochen worden ist.  Wichtig dabei ist die schnelle Ausbringung sofort nach erhalten der Nützlinge, da es sich um lebende Organismen handelt, die nur kurze Zeit in den Behältern überleben können. In den Behältern befinden sich Nymphen und Vollinsekten die sofort nach dem Aussetzen aktiv nach den Schädlingen suchen. Die Nützlinge sind dabei so winzig, dass sie mit dem bloßen Auge kaum sichtbar sind.  Die Dosierung der Nützlinge pro Quadratmeter wird durch den Befall der Schädlinge bestimmt, man unterscheidet dabei zwischen präventiven Einsatz ohne Befall, einem schwachen und einem starkem Befall.

Die Temperatur und die Luftfeuchtigkeit sind zwei entscheidende Faktoren, die das erfolgreiche gelingen eines Nützlingseinsatzes bestimmen. Die Insekten benötigen, je nach Gattung, eine bestimmte Temperatur und Luftfeuchte, diese sollten nicht über- oder unterschritten werden, da ansonsten ihr Lebenszyklus gebremst wird.

Nützlinge sind absolut ungefährlich für den Anwender und auch für die Pflanzen. Fast alle Nützlinge sind monophag, das heißt auf bestimmte Schädlinge angewiesen, sind diese gefressen oder parasitiert, sterben auch die Nützlinge ab. Deshalb können diese auch nicht zu einer Plage werden.      

Momentan kommt der Nützlingseinsatz hauptsächlich für Produzenten von Pflanzen in Frage, da ein gewisses Fachwissen unbedingt notwendig ist. Es gibt aber bereits einige wenige Anbieter die Nützlinge auch für Endverbraucher produzieren und übers Internet verkaufen. Zum Beispiel unter www.schneckenprofi.de/nuetzlinge findet man schon eine gute Auswahl. Falls sie noch weitere Fragen zu diesem Thema haben, empfehlen wir Ihnen diese Internet Seite zu besuchen.

Weiter Informationen: www.koppertbio.de

Wie funktioniert biologischer Pflanzenschutz?
Erklärendes Video: http://www.youtube.com/watch?v=wvrXRQuAt1o

 


Biologischer Pflanzenschutz

Der biologische Pflanzenschutz fängt bereits bei der richtigen Auswahl der Pflanzen für den ausgewählten Standort an. Proven Winners , wie der Name schon sagt, testet seine Sorten nicht nur nach Farbe und Wuchs, sondern wählt auch die Pflanzen nach ihren Resistenzen gegen Krankheiten aus. Es wird auf mehreren Versuchsfeldern eine Selektion der stärksten Sorten durch geführt, damit der Endverbraucher weniger Probleme mit seinen Pflanzen im Garten oder auf dem Balkon hat.

Auch der richtige Abstand der Pflanzen, die richtige Wahl der Topferde und die optimalen Bodenbedingungen im Garten fördern das Wachstum und verhindern damit auch einen Befall von Schädlingen oder Pilzkrankheiten. Denn eine gesunde Pflanze, die voll im Wachstum steht ist resistenter gegen Krankheiten. Deshalb sollte eine Mangelernährung genauso wie eine Überdüngung der Pflanzen vermieden werden. Die richtige Wahl der Topferde ist für das gelingen eines schönen Balkonkasten daher sehr wichtig. Meistens bestehen die Fertigerden in den Geschäften überwiegend aus Schwarztorf, dieser hält nur kurze Zeit seine Struktur und übernässt sehr schnell, damit können sich die Wurzeln schlecht entwickeln und die Pflanzen werden anfälliger für Wurzelkrankheiten. Beim Kauf sollte deshalb darauf geachtet werden, dass die Erde einen hohen Weißtorfanteil beinhaltet, dies bekommt man hauptsächlich in Gartenfachgeschäften, die einen auch gerne beraten. Außerdem sollte auf eine ausgeglichene Grunddüngung der Erde wert gelegt werden, um den Pflanzen eine optimalen Start zu ermöglichen. Ein zu enger Bestand an Pflanzen erhöht die Luftfeuchtigkeit und somit das Risiko einer Pilzinfektion, die Erde bleibt dann lange feucht und das Wurzelwachstum ist eingeschränkt. Also immer darauf achten, dass an die Pflanzen genügend Licht und Luft gelangt.

Im Garten dagegen sollte zur Auflockerung und für die Grunddüngung Kompost mit eingearbeitet werden . Die Auflockerung fördert das Wurzelwachstum, da mehr Luft an diese gelangt und die im Boden befindlichen Eier und Larven der Schädlinge werden zur leichten Beute für Vögel und andere Nützlinge. Der Kompost dagegen sorgt für eine regelmäßige Düngung, bei seiner Zersetzung und versorgt somit die Pflanzen mit den notwendigen Nährstoffen.

Zum biologischen Pflanzenschutz gehören aber auch Pflanzenstärkungsmittel oder Pilze, die als Gegenspieler der pflanzenschädlichen Pilze eingesetzt werden und natürlich die Nützlinge.

Unter biologische Pflanzenstärkungsmittel versteht man biologische Präparate zur Erhöhung der Abwehrkräfte bzw. Widerstandsfähigkeit von Pflanzen gegen Schadorganismen ohne chemische Rückstände in der Pflanze zu verursachen oder eine Gefahr für die Umwelt, Mensch oder Tier darzustellen. Unter diese Präparate fallen zum Beispiel die verschiedene Algenextrakte, Schachtelhalmextrakte oder Brenneseljauche, diese Naturstoffe sind einfach in der Verwendung und können teilweise sogar selber hergestellt werden.

Bei Antagonisten zu bodenbürtigen Schadpilzen spricht man von Pilzen die andere, pflanzenschädigende Pilze bei ihren Lebensvorgängen hemmen oder stören. Es gibt also Pilze, die, wenn man sie rechtzeitig einsetzt, vorbeugend gegen pflanzenschädigende Pilze helfen und derer Verbreitung unterbinden. Man kann es auch als aktiv ausgeübte Opposition bezeichnen. Ein sehr wirkungsvoller Pilz ist der Trichoderma harzianum, dieser Pilz wird schon seit längerer Zeit im Gartenbau mit großem Erfolg angewendet. Es gibt aber auch für den Endverbraucher bereits im Handel Mittel, die diesen Pilz enthalten.